Allgemein

Priener wollen Vor- und Nachsaison beleben – mehr Angebote zum Wandern, Nahverkehr und bei Veranstaltungen

Quelle: Anton Hötzelsperger / 18.04.2018

Die Belebung der Vor- und Nachsaison ist ein zentrales Anliegen der Prien Marketing GmbH (PriMa). Um dies zu erreichen, sollen vor allem das Veranstaltungsangebot sowie die autofreien Nahverkehrsverbindungen verbessert werden. Dieses Bemühen stand im Mittelpunkt einer Vermieterversammlung im Haus des Gastes, zu der auch der Abwasser- und Umweltverband Chiemsee (AUV) einen interessanten Beitrag leistete.

PriMa-Geschäftsführerin Andrea Hübner freute sich, dass Claus Linke und Konrad Hollerieth vom Umweltverband kamen, um ihre vielfältigen Natur- und Wander-Angebote den Vermietern persönlich vorzustellen. Konrad Hollerieth aus Rimsting als Chiemsee-Natur- und Gästeführer informierte, dass er alle drei Wochen in der Klinik St. Irmengard in Prien-Stock einen öffentlichen Vortrag mit Bildern zum Thema „Berge, Seen, Moore und Moränen – einzigartige und berühmte Naturdenkmäler“ hält. Über die vielen Angebote zu Lande, auf dem Wasser und auf den Inseln informiert eine eigene, fast 100-seitige Broschüre (siehe www.naturerlebnis-chiemsee.de). In enger Abstimmung mit dem AUV sowie mit den Nachbargemeinden wurde in den letzten Jahren das Nahverkehrsnetz zugunsten der Einheimischen und Urlaubsgäste sowie mit Aufwertung der Gästekarte ausgebaut. In der freien Aussprache wurde angeregt, dass die Chiemsee-Ringbus-Linie in der Vor- und Nachsaison länger angeboten werden soll und dass geprüft werden möge, ein Tagesticket mit Gültigkeit für alle Verkehrsmittel wie Ringlinie, Bürgerbus, RVO und Chiemgau-Bahn zu schaffen. Ein weiterer Beitrag zur besseren Betten-Auslastung in der Nebensaison stellt das Veranstaltungsangebot dar. Wie Geschäftsführerin Andrea Hübner erläuterte, soll es diesbezüglich mit den Vereinen, kulturellen Einrichtungen und mit der Gemeinschaft der PrienPartner ganz gezielt zu Terminen und Veranstaltungen kommen, die nicht in die Hauptsaison fallen. Hierzu gehören der Kulturfrühling, spezielle Märkte, ein Straßenkunstfest, die Priener Trachtentage im November oder die Christkindlmärkte auf der Fraueninsel und in Prien. Auch die Familien-Freundlichkeit der Angebote soll helfen, Prien ganzjährig interessant zu machen. Hierzu gehören unter anderem die Gesundheitswoche -unter anderem mit der Werkstatt der 13 Sinne – sowie ein eigenes Kinder-Kultur-Festival. Nachdem die Natur ganzjährig zur Verfügung steht und Wandern im Trend liegt, gibt es mit der großen Zahl von Gäste- und Wanderführern in diesem Jahr eine riesige Auswahl. Bewährt haben sich bislang Fledermaus-, Mondkönig- und König-Ludwig-II-Führungen auf Herrenchiemsee, in Prien selbst Ortsrundgänge, Ludwig-Thoma-Führungen und Schmankerl Touren sowie über Prien hinaus eine grenzenlose Prienwanderung (Wasserkraft und Wasseramsel), Gelassenheitswanderungen durch das Priental und Wandern im Chiemsee-Alpenland. Neu im Sortiment geführter Touren sind auf dem Chiemsee die Tour „Mit dem Ruderboot ans Ende des Sees“ und in Urschalling Kirchenführungen.

Die Galerie im Alten Rathaus (www.galerie-prien.de) trägt ebenfalls zur Saisonverlängerung in Prien bei. Wie Frau Hübner informierte, wird nach der derzeit sehr erfolgreichen und bis 1. Juli dauernden Ausstellung „Lichtblicke – Faszination Holografie“ vom 21. Juli bis 16. September die Sommerausstellung zur Künstlerlandschaft Chiemsee sein. Ab 29. September und bis 27. Januar 2019 wird in Zusammenarbeit mit dem Kulturförderverein Prien der internationale Künstler Armin Müller-Stahl mit seinen Werken in der Galerie zu Gast sein. Bettina Zaufall informierte, dass Prien auf vielen Messen präsent ist, so wirbt Prien unter anderem im Mai auf einer Seniorenmesse in München, am 31. Mai bei der Bavaria Historic in Maxlrain, im Juni in bayerischen Städten mit dem Oberbayern-Bus, im Sommer in deutschen Städten mit dem Urlaubstruck Chiemgau, bei der Fachmesse GTM in Dresden und bei einem workshop mit Reisveranstaltern aus Osteuropa. „Tagungen, das Verfassungsfest am 6. Oktober auf Herrenchiemsee anlässlich 70 Jahre Verfassungsarbeiten sowie das Bewusst-Machen, dass die Herreninsel für die Bundesrepublik Deutschland ein ganz besonderer Ort von großer geschichtlicher Bedeutung ist, sind weitere Möglichkeiten, Gäste außerhalb der Hauptsaison zu gewinnen“ – so Bettina Zaufall. Ab diesem Jahr soll es spezifisch für die Themen Urlaub allgemein, Familie und Veranstaltungen eigene Newsletter geben, die das gedruckte, umfangreiche und zum Teil mehrsprachige Informationsmaterial noch ergänzen sollen. Mit der Kampagne „I gfrei mi drauf“ wird der Gast in das örtliche Angebot einbezogen und durch Dokumentation seiner Natur-, Kultur- und Gastronomie-Erlebnisse soll er zum Stammgast werden. Abschließend informierte Andrea Hübner, dass die Priener Fahrt zur Grünen Woche vom 17. bis 20. Januar 2019 mit Halts in Dresden und Leipzig ein interessantes Messebeuchs- und Abendprogramm in Berlin bietet und dass sie allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern zur Mitfahrt offensteht. „Aufgrund der frühen Osterferien und erster Statistiken können wir zuversichtlich in dieses Tourismusjahr gehen“ – so Andrea Hübner abschließend.

Bildergalerie